„School’s out forever“ – die Schule ist für immer aus - erklang der Alice Cooper Song passend zum Anlass in der Aula der Realschule Obrigheim vom frischgebackenen Pensionär Joachim Pfisterer. Udo Jürgens‘ Klassiker „Mit 66 Jahren fängt das Leben an“, den er mit Kollegin und ebenfalls „Neupensionärin“ Sonja Gabele-Krause darbot, lässt allerdings darauf schließen, dass nun für die beiden zwar Schluss ist mit der Schule, es aber viele Pläne für die neugewonnene Freiheit gibt.

Zuvor waren die beiden langjährigen Lehrkräfte im Rahmen einer Dienstbesprechung von Realschulkonrektor Bernhard Ziegler offiziell in ihren wohlverdienten Ruhestand verabschiedet worden. Dabei würdigte er die Verdienste der Pädagogen und bedankte sich im Namen des ganzen Kollegiums für ihren herausragenden Einsatz an der Schule.
Sonja Gabele-Krause unterrichtet seit 20 Jahren Mathematik, AES und Bildende Kunst in Obrigheim. In dieser Zeit erlebte sie die Weiterentwicklung des Faches HTW zu „Mensch und Umwelt“ und schließlich zu „Alltagskultur, Ernährung und Soziales“ und nahm die neuen Herausforderungen gerne und tatkräftig an. Maßgeblich beteiligt war sie im Zuge der Sanierung der Realschule an der Neuplanung der Schulküche, die heute als Schmuckstück im Gebäude gilt. Nicht nur Schülerinnen und Schüler, sondern auch junge Kolleginnen und Kollegen fanden bei Gabele Krause immer ein offenes Ohr sowie fachliche und persönliche Unterstützung.
Bereits seit 1992 lehrt Joachim Pfisterer die Fächer Technik, Sport und Informatik an der RSO. Einen Namen machte er sich unter anderem als Initiator und Hauptverantwortlicher des jährlich in Obrigheim stattfindenden Roboterwettbewerbs (First Lego League), bei dem die Regionalsieger ermittelt werden. Die von ihm vermittelte Bildungspartnerschaft mit der Softwarefirma MPDV führte zur Ausarbeitung von Lehrgängen für Schülerinnen und Schüler im Bereich der Programmiersprache Scratch. Seine Kontakte zu regionalen Ausbildungsbetrieben ermöglichen den Technikgruppen immer wieder Einblicke in handwerkliche Berufe und die Chance, vor Ort Projekte an professionellen Maschinen zu verwirklichen. Außerdem betreute Pfisterer das Netzwerk der Schule und war dadurch kompetenter Ansprechpartner für das Kollegium und die Schulleitung bei Problemen mit Hard- und Software.

Ebenfalls verabschiedet wurde Konrektor Ziegler selbst. Er wechselt aus familiären Gründen an die Realschule in Kirchheim / Teck, wo er auch das Amt des stellvertretenden Schulleiters bekleiden wird. Für die Schülerschaft übergab ihm das Schülersprecherteam ein Geschenk, verbunden mit einem herzlichen Dankeschön für die gemeinsame Zeit an der RSO.  Die zukünftige Schulleiterin der Realschule Obrigheim, Kerstin Neunecker-Weis, dankte Ziegler für seinen Einsatz in diesem schwierigen Schuljahr, das von Schulschließung und Homeschooling geprägt und damit eine große Herausforderung war. Diesem Dank schloss sich auch Schulrätin Katja Meiser vom Staatlichen Schulamt Mannheim an, die Ziegler für seinen neuen Wirkungsort alles Gute wünschte.